Entwurf 2001 zur Kommende Siersdorf

Optimale Lage, aber schwieriges Baugrundstück, so lässt sich die Ausgangssituation bei Planungsbeginn für den Wiederaufbau der Kommende Siersdorf als Alten- und Pflegeheim umreißen. Ein wesentlicher Aspekt der geplanten Wohnanlage besteht gerade in der Nähe zur gewohnten Umgebung der Bewohner. Ältere Menschen aus Siersdorf und dem näheren Umfeld finden hier in verschiedenen Wohn- und Betreuungsformen ihr neues Heim, ohne den Kontakt zu Nachbarn, Freunden und Verwandten zu verlieren.
Über einen verglasten Brückenbau überwindet man den ehemaligen – die Kommende umgebenden – Graben und betritt im Erdgeschoss ein großzügiges Foyer mit Empfang und Stationsdienstzimmern. Das Kellergeschoss mit den gut erhaltenen Gewölbedecken wird zur Integration von Gemeinschafts- und Therapieräumen sowie der zentralen Betriebstechnik genutzt. Die Wohneinheiten sind ca. 25 Quadratmeter groß und bestehen in der Regel aus Diele, Wohn-/Schlafraum, Essplatz und einem geräumigen Bad. Die Räume sind alle barrierefrei zu erreichen, so dass sich auch Rollstuhlfahrer uneingeschränkt bewegen können. Auf den Stationen befinden sich weiterhin die Gemeinschafts- und Aufenthaltsräume sowie ein Servicestützpunkt, der Tag und Nacht besetzt ist.
Auf der vorhandenen Bausubstanz des Obergeschosses wird eine mehrgeschossige Aufstockung in zeitgemäßer Architektursprache für weitere Bewohnerzimmer und Veranstaltungsräume errichtet. Großzügig angelegte und zum Spazieren einladenden Außenanlagen sowie weitere Ergänzungsbauten für Cafeteria, offene Altenstube, Räumlichkeiten für den täglichen Bedarf und andere Mehrzweckräume werden die gesamte Wohnanlage ergänzen. (© Mathias Paulssen)

© Förderverein Kommende Siersdorf e.V. • © Evelyn Wirtz